Von uns entdeckt... frischer Pop

Die Ohren klingeln uns noch von mehr oder weniger gelungenen Darbietungen aus der jüngsten Staffel des (wohl leider) unverwüstlichen Castingshow-Dinos “Deutschland sucht den Superstar und auch der nach dem jüngsten Eurovisions-Fiasko eilig angeschobene Pro7-ARD-Vehikel “Unser Star für Oslo” war nicht wirklich ein unterhaltungstechnischer Brüller.

Dabei hält der einsetzende Frühling jede Menge neuen frischen Pop aus Deutschland für uns bereit…und hier heute mal eine extra Empfehlung von uns…an Euch:

Herr Reynard …Hier reinhören!

Erstaunlich gut gemachter Elektro-Pop, der richtig reinhaut. Für uns die Entdeckung des Monats!

Ich beobachte seit geraumer Zeit in meiner privaten (Verwandtschaft) und beruflichen (Mieter) Peripherie, dass die älteren Semester unter uns dem Wahn verfallen sind, der regelmäßige Gebrauch der Toilettenspülung nach getätigter Einlage werde unvermeidlich zu einer mindestens ruinösen Wasserrechnung führen.

Ein Spülsparopfer!

Ein Spülsparopfer!

In vielen Haushalten wird Pipi ,wenn überhaupt , nur zögerlich, meist nach mehrmaligem Ansammeln…und dann unter hektischem Gebrauch der Stopp-Taste…herunter”gespült”

Spülen scheint mir hierfür nicht der rechte Begriff zu sein, ich denke, realistisch betrachtet, findet eine unwesentliche Verdünnung der eingelagerten Ausscheidungen statt. Das kurze Antippen der Klospülung ist in diesen Haushalten nur noch ein Rudiment eines längst vergessenen Rituals.

Einen Spülsparhaushalt erkennt man unzweifelhaft an seinem typischen Geruch, der leicht stechend ammoniakalisch und muffig im Abgang die gesamte Behausung annektiert. Wird schon längere Zeit gespart, zeigen sich hier unbestechliche Merkmale an der Sanitärkeramik. Diese hat nämlich immer feine Haarrisse…in die sich bei mangelnder Spülung….sagen wir…Rückstände absetzen. So sieht die Kloschüssel ganz schnell aus wie eine fein geäderte Vase aus der Ming-Dynastie… Alle Leser sollten jetzt ganz schnell die heimische Nasszelle kontrollieren und die richtigen Schlüsse ziehen!

Ich habe habe einen schönen Artikel im Internet gefunden, der unter dem Titel “Warmduscher sparen Wasser und Strom” mehr oder minder nützliche Tipps kundtut.

Warm duschen?

Warm duschen?

Einer davon, der überhaupt kein bisschen Spartipp-Mainstream ist, lautet wie folgt:

Wasser auffangen und Blumen gießen”

Schon vor dem Duschen kann Wasser gespart werden: Denn im Prinzip lässt man zu Beginn des Duschens einige Liter laufen, bis das Wasser warm wird. Doch dieses kalte Wasser kann aufgefangen und zum Blumengießen verwendet werden. Mit täglich drei gesammelten Liter Wasser können pro Jahr über 1000 Liter gespart werden.”

Nun ist es in manchen Gegenden durchaus guter Brauch, sich täglich warm zu brausen. Mithin fallen die drei Liter Gießwasser bei peinlicher Befolgung des Tipps auch tagtäglich an und sollten dementsprechend auch vollständig der heimischen Flora zugeführt werden, um keine Lagerprobleme zu verursachen.

Die Zimmerbegrünung, die auch in natürlichen Zimmerbegrünungs-Dürreperioden (z.B. im Winter) drei Liter Wasser assimiliert, kann, und das ist mal eine schlechte Nachricht für alle energiebewussten Junggesellen, dann nicht nur aus einer luftmumifizierten Yucca-Palme und einem Polyethylen-Bonsai bestehen….nein …nein….für die Bewältigung dieses Wasseraufkommens braucht man ordentlich Biomasse, also eher einen Zimmerdschungel…

Der Junggeselle hat nun also die Wahl: Den guten alten Waschsonntag einführen (das dürfte das Junggesellendasein zementieren) oder konsequent aufforsten.

link zum Artikel: http://derstandard.at/fs/3037979/Warmduscher-sparen-Wasser-und-Strom

Die Optimierung der Finanzen macht in manchem Haushalt auch nicht vor christlichen Feiertagen halt. In einem Forumsthread zum Thema Sparen fand ich folgende Perle:

Wer sagt eigentlich, dass man Heiligabend unbedingt am 24.12. feiern muss? Weihnachtsartikel sind nach Weihnachten meist zum halben Preis zu haben. Feiert man Heiligabend am 29.12., so laesst sich ein enormes Einsparpotential realisieren, ganz ohne Verzicht!

Auch der obligatorische Tannenbaum mutiert ueber Nacht vom teuren Kulturgut zum Entsorgungsproblem, sodass mit etwas Geschick uebriggebliebene Baeume beim Haendler kostenlos zu beziehen sind!

An Ostern funktioniert das ganz genauso! Meine Oma kaufte immer auf dem Wochenmarkt in der Woche nach Ostern uebriggebliebene bunte Eier zum Spottpreis um sie zu “Verlorenen Eiern” oder Eiersalat zu verarbeiten!

http://forum.tagesschau.de/archive/index.php/t-6495.html

Also..einfach eine super Idee. Ähnlich kann man natürlich auch mit Familienfeiern verfahren. Einfach die Geburtstagsparty eine Woche später ausrichten, als es Geburtstag und Einladungen glauben lassen. Das spart Bewirtungskosten und vergrault für das nächste Jahr gleich die komplette Feiersippe.

Seit einigen Tagen bietet www.energieausweis-vorschau.de für den bedarfsorientierten Energieausweis auch ein Onlineformular an, in dem Eigentümer den Energiepass vergleichsweise einfach und schnell anlegen können. Vor Abschluss der Bestellung wird eine Vorschau des Formulars angezeigt, in der die wesentlichen Daten des Bedarfsausweises näherungsweise angegeben werden. Die abschließende Prüfung und Erstellung des Bedarfspasses erfolgt durch einen berechtigten Aussteller nach Bestellung. Der Energieausweis wird in der Regel innerhalb von 3 Werktagen versendet und kostet 79 Euro incl. MwSt. und Versand.

Weiterhin kann aber auch das Faxformular für den Bedarfsausweis abgerufen werden. Diesen Service bietet u.a. www.energiepass-online-bestellen.de an.

badewasserreiniger_1.jpgIn Japan entstehen täglich millionenweise sinnfreie Erfindungen…aber manchmal auch richtige Sparperlen:

Badewasser ist nicht nur hierzulande ein teures Gut sondern auch im Land der aufgehenden Sonne sparenswert

Daher hat ein findiges Unternehmen den Badewasser-Recycler auf den Markt gebracht. Er funktioniert so ähnlich wie die Filteranlagen in Schwimmbädern und bringt das benutzte Wasser des Vorbaders für den Nachbader angeblich wieder in einen akzeptablen Zustand. Inwieweit Körperfüssigkeiten und Bioeffluentien des Vornutzers eliminiert werden, ist nicht überliefert.

Das Gerät kostet um die 400 Euro, wofür man schon einige Badewannen füllen könnte. Naja….möglicherweise hat es ja USB- und Kopfhöreranschluss..

Ab sofort können Hauseigentümer auch den bedarfsorientierten Energieausweis (Bedarfsausweis) online bestellen. Das Energieausweis-Portal www.energiepass-online-bestellen.de nutzt hierfür das Verfahren zur vereinfachten Datenerfassung nach EneV 2007. Damit können Eigentümer wichtige Gebäudedaten auf einfache Weise übermitteln und schnell, sicher und preisgünstig einen bedarfsorientierten Energieausweis erhalten.

Der Preis für den Bedarfsausweis beträgt 79,00 € incl. MwSt. und Versand.
Sie können bequem per Rechnung bezahlen und haben ein einmonatiges Rückgaberecht.

Das Angebot zum bedarfsorientierten Energieausweis finden Sie auf den Seiten von:
www.energiepass-online-bestellen.de
unter “Bedarfsausweis”

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.